Holzwerken - der Anfang

This article also avalable in Spanish, Russian and French (volunteer translate articles)

Eine Frage die mir immer mal wieder gestellt wird ist, wie man mit dem Holzwerken anfangen kann und welche Werkzeuge ich dafür empfehlen würde.

Wirklich gute Ratschläge welche die bessere Werkzeugmarke im Vergleich ist kann ich nicht geben, da die meisten meiner Werkzeuge Gelegenheitskäufe waren und die genaue Marke eine untergeordnete Rolle spielte. Meistens sind der Preis und eine schnelle Qualitätsprüfung meinerseits die entscheidenden Faktoren. Normalerweise gehören meine Werkzeuge nicht zu den besten am Markt, aber haben einen gewissen Qualitätsstandard.

Wie und wo anfangen?

Aber wie soll man mit dem Holzwerken anfangen? Welche Werkzeuge braucht man? Mein Vorschlag ist, dass man anfängt indem man erste Projekte umsetzt und erst dann große Gerätschaften anschafft.

Natürlich braucht man ein paar Werkzeuge um loszulegen, aber meiner Meinung nach sollte man erstmal nur mit einer handvoll Werkzeugen anfangen. Sobald man mit den ersten Werkzeugen umgehen kann, ist es auch leichter Verständnis zu entwickeln welche Gerätschaften man als nächstes anschaffen sollte. Außerdem wird so das Risiko reduziert, unzählige Werkzeuge und Maschinen anzuschaffen, um am Ende rauszufinden, dass man doch keinen wirklichen Spaß am Holzwerken hat.

Fang mit einer handvoll Hand-Werkzeugen an - Hammer, Schraubendreher, Nägel, ein paar Stechbeitel, Bügelsäge, Winkel, irgendeine Arbeitsfläche und ein paar Schraubzwingen.

jigsaw, drill Als erste Elektrowerkzeuge sind Bohrmaschine und Stichsäge sinnvoll. Beides kann man auch hier und da so gebrauchen, selbst wenn es mit dem Holzwerken nichts wird. Hiermit kann man zwar keine hochwertigen Möbel herstellen, aber es ist genug um ein paar Projekte für Keller oder Garten zusammen zu schustern.

Werkzeuge gibt es in unterschiedlichen Qualitäten zu unterschiedlichen Preisen. Für gewöhnlich raten Verkäufer einem hochwertige Werkzeuge zu kaufen, die ein Leben lang halten, aber der Preisunterschied zwischen günstigen und teuren Werkzeugen kann schnell ein Vielfaches des Preises sein. Ich empfehle, erst günstige Werkzeuge zu kaufen und diese bis zu ihrem Ableben zu benutzen, wenn es dazu kommt kann man sich überlegen etwas hochwertigeres anzuschaffen. Wenn du die Werkzeuge aber nicht hauptberuflich nutzt, wird auch günstiges Werkzeug vermutlich ziemlich lange halten.


skillsaw Als nächste Anschaffung ist eine Handkreissäge sinnvoll. Handkreissägen schneiden deutlich schneller als Stichsägen und es ist deutlich leichter saubere, gerade Schnitte zu machen. Außerdem sind sie sehr nützlich um große Sperrholzplatten aufzusägen, auch wenn schon eine Tischkreissäge vorhanden ist. Diese Ausstattung reicht um einfachere Projekte wie diesen Tisch oder diese Regale umzusetzen.

An dieser Stelle sollte man auch drüber nachdenken, in ein oder zwei Handhobel und eine Werkbank mit Schraubstock zu investieren. Das Bauen dieser Werkbank ist eine gute Möglichkeit weiter zu lernen.

Zusätzlich kann man über den Kauf einer Dübelschablone oder einer Taschenloch-Bohrvorrichtung nachdenken. (Auch wenn ich kein Großer Fan von Taschenlöchern bin, weil sie nicht sehr stark sind)

Mit den obengenannten Werkzeugen kann man schon einige einfache Projekte umsetzen, wie z.B.:


Übergang zu stationären Maschinen

Man kann jede Menge elektronischer Handwerkzeuge kaufen, aber wenn die oben genannten Werkzeuge gekauft sind, ist es wahrscheinlich an der Zeit in stationäre Maschinen zu investieren.

Die nützlichsten, Standmaschinen sind Ständerbohrmaschine und Tischkreissäge. Lange Zeit hatte ich nur eine simplere Baukreissäge und eine sehr kleine Tischbohrmaschine, aber auch damit hat's funktioniert. Der Unterschied zwischen einer guten und einer günstigen Standbohrmaschine ist deutlich kleiner, als der Unterschied zwischen einer Günstigen und Keiner, also spare nicht ewig auf die Perfekte.

Kurze Vorbemerkung vom Übersetzer: Bei den Tischkreissägen, gibt es Unterschiede zwischen USA und Europa. Was ich mit Zimmerersäge übersetzt habe, ist im Original die contractor saw, also eine Säge die auf der Baustelle genutzt wird, aber für gewöhnlich sind diese genauer, als die deutschen Baukreissägen. Mit Baumarktkreissägen sind die Geräte gemeint, die nicht mal ein eigenes Untergestell haben und auf dem Tisch stehen müssen.

Letztes gilt nicht für Tischkreissägen. Die billigsten Baumarktkreissägen für unter 200$ (~185€) sind für gewöhnlich schrecklich und werden nie einen guten, sauberen Schnitt abliefern. Die besseren Baumarktsägen sind hier schon deutlich qualitativer, aber kosten schon fast so viel wie eine Zimmererkreissäge. Zimmererkreissägen sind die Tischkreissägen, die den Motor am hinteren Ende haben und unten offen sind. Normalerweise sind sie aus Gusseisen gefertigt and haben ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Auch Hybrid-Sägen werden beliebter, sie sind im wesentlichen wie Zimmerersägen gefertigt, nur der Motor ist im Gehäuse integriert, wie bei Tischlersägen. Hybrid-Sägen sind aber wesentlich leichter und günstiger als Tischlersägen. Die Säge auf der linken Seite ist meine erste Tischkreissäge, eine 40-Jahre alte Zimmererkreissäge, welche ich unten geschlossen habe, um die Sägespäne aufzufangen. Gegenwärtig nutze ich eine Hybrid-Säge.

Um ein sauberes Ergebnis mit einer Tischkreissäge zu erreichen ist es wichtig ein qualitativ hochwertiges Sägeblatt zu montieren. Mit einer anständigen Tischkreissäge und einem ordentlichen Sägeblatt sollte es möglich sein Schintte zu machen, die nur noch minimale Nacharbeiten vor der Fertigstellung benötigen.


Oben genannte Werkzeuge und eine Bandsäge waren alle Geräte, die ich besaß, als ich die marble machine one baute. Mit dieser Ausstattung stehen also schon einige Möglichkeiten offen.

Ein Vorteil der Bandsäge ist, dass die Nutzung weniger respekteinflößend ist. Natürlich kann auch eine Bandsäge deinen Finger abschneiden, aber sie schneidet vermutlich langsam genug in deinen Finger, sodass du ihn schnell genug wegziehen kannst, bevor eine ernsthafte Verletzung entsteht. Ich hab mich als Kind mit der Bandsäge in den Finger geschnitten und hab den Finger im Moment des Schmerzes weggezogen und der Schnitt am meinem Daumen brauchte noch nicht mal einen Verband. Wenn also der Respekt vor der Tischkreissäge zu groß ist, kann man erstmal mit einer Bandsäge anfangen.

Bandsägen sind sehr nützlich, bspw. die Schnitte sind sauberer als von einer Stichsäge, aber ich glaube einer der größten Vorteile ist die Bequemlichkeit. Die Bandsäge ist fast immer meine erste Wahl für groben Zuschnitt oder um Restholz passend für den Abfallbehälter zu schneiden. Tatsächlich habe ich meine Bandsäge vor meiner Tischkreissäge gekauft, ich hab sie bei einer Holzwerken-Veranstaltung reduziert gesehen und, weil ich wusste ich würde sowieso letztlich eine kaufen, griff ich hier zu. Das war bevor ich eine Bandsäge selbst gebaut habe.


Bandschleifer und Oberfräse Anschließend wird es wohl Zeit für ein paar mehr handgeführte Elektrowerkzeuge. Ein Bandschleifer ist häufig nützlich. Und auch eine Oberfräse ist eine nette Ergänzung. Man sollte sich nicht zu viele Gedanken machen, welche Oberfräse man kauft, die meisten Holzwerker haben mehr als eine, wenn dir deine Oberfräse also nicht richtig zusagt ist sie später immer noch als Zweitgerät nützlich.

Die meisten Leute würden außerdem den Kauf einer Kappsäge für Querschnitte empfehlen. Ich selber habe einfach immer einen Schiebeschlitten genutzt. Kappsägen haben einfach nicht die Steifigkeit um Schnitte so sauber wie von einer Tischkreissäge zu machen, daher war ich nie ein großer Fan von ihnen.

Viele Leute benutzen Exzenterschleifer, diese schleifen sauberer, dafür aber langsamer als Bandschleifer. Ich selbst hab keinen, ein Stück Schleifpapier und Muskelschmalz sind fast genauso schnell.


Die nächste Stufe wär der Erwerb einer Abrichte. Eine Abrichte ist besonders wichtig, wenn man Holz aneinander leimen möchte, um Platten herzustellen. Sie ist einfach sehr nützlich, um Material abzurichten. Ich empfehle erst eine Abrichte und dann einen Dickenhobel zu kaufen, einfach weil die Abrichte deutlich mehr Möglichkeiten bietet. Ein Dickenhobel ist sehr praktisch um Material auf die richtige Stärke zu bringen, aber das kann auch mit der Tischkreissäge gemacht werden, indem man das Werkstück zwischen Anschlag und Sägeblatt positioniert. Wenn man von beiden Seiten schneidet, kann man Material bis zur Stärke von der doppelten Schnitttiefe bearbeiten.

Werkzeuge die ich nicht allzu schnell erwerben würde

Alle unten genannten haben ihren Nutzen und man wird eventuell an dem Punkt ankommen, wo man sie braucht. Aber, wenn du gerade erst am Anfang stehst, würde ich empfehlen eine Zeit zu warten, bevor man irgendeines der Werkzeuge kauft.

Kappsäge mit Zugfunktion

Baumärkte sind voll mit großen Kappsägen mit Zugfunktion. Aber bevor man eine kauft, sollte man sich fragen, wie oft man wirklich so breite Bretter zuschneiden muss, dass eine normale Kappsäge nicht ausreicht. In den wenigen Fällen, wo das nötig ist, ist es vermutlich besser einfach zur Handkreissäge zu greifen. Der komplizierte Mechanismus der Zugfunktion macht die Kappsäge sperrig und weniger solide. Es könnte also passieren, dass der Schnitt der teuren Kappsäge unsauberer ist, als ein Schnitt mit dem Schiebeschlitten auf der Tischkreissäge.

Eierlegendewollmilchsau-Kombinations-Maschinen

Vermeide Maschinen die von einer zur anderen umgebaut werden können. ShopSmith ist ein gutes Beispiel für so eine Art Maschine. Mehrzweckmaschinen sind für gewöhnlich gut in ein oder zwei Funktionen, aber der Rest sind nur Kompromisse. Das Hauptproblem ist, dass man jedes mal umbauen muss, wenn man eine andere Funktion braucht. Außerdem ist der Preis für gewöhnlich so hoch, dass man für gleiches Geld mehrere einzelne Maschinen erwerben kann.

Werkbank Bausatz

Wenn du das Holzwerken anfangen möchtest, ist der Bau einer Werkbank ein gutes Projekt zum Beginnen. Es wirklich nicht so schwer. Also wenn einem der Bau einer Werkbank schon zu viel Arbeit, oder zu schwierig ist, sollte man einen Schritt zurück machen und überlegen, ob man wirklich dem Holzwerken fröhnen möchte. Das mag anders sein, wenn man darauf abzielt Katzensilhouetten aus Sperrholz mit einer Dekupiersäge zu schneiden, aber das würde ich auch nicht als Holzwerken bezeichnen.

Nagelpistolen oder Stiftnagler

Möbel sollten nicht viele Nägel brauchen, wenn man unbedingt Nägel verwenden musst, kann man diese mit einem Hammer einschlagen. Ein bekanntes Sprichwort sagt "Wenn man nur einen Hammer hat, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel". Nun, wenn du eine Nagelpistole hast, dann... Naja, find's raus.

Hochklassige Gehrungslehre/Anschlag für die Tischkreissäge

Natürlich sehen tolle Gehrungslehren schön aus, mit all dem eloxiertem Aluminium und Messing Knöpfen, aber braucht man sie wirklich? Sollte man wirklich glauben, dass eine Gehrungslehre von Incra aus gebogenem Metall vertrauenswürdiger ist, als die stabilere Mitgelieferte aus solidem Gussaluminium? Sorry, aber das ist mir ein echter Dorn im Auge. Man sollte sich einen soliden Schiebeschlitten bauen, dann muss man kein zweites mal drüber nachdenken. Wenn man viele 45 Grad Gehrungen schneidet, kann man sich noch einen zweiten Schlitten mit 45 Grad Winkel machen.

Dekupiersäge

Dekupiersägen sind gut für kleine Projekte wie das Schneiden von Puzzlen oder Silhouetten von süßen Tieren. Aber für den Möbelbau sind Dekupiersägen einfach eine Nummer zu klein. Sie und Dremel-Werkzeuge haben ihre Berechtigung im Handwerk, aber wie gesagt, für Holzwerken sind sie zu klein. Nachdem das geklärt ist, sind Dremel-Werkzeuge sehr nützlich um Bohrer, Forstnerbohrer und Bandsägeblätter zu schärfen, also haben sie schon einen Nutzen im Holzwerken.

Drechselbank

Man kann schöne Kerzenhalter und Schüsseln mit einer Drechselbank machen. Wenn das eigene Ziel Holz-Drechselarbeiten sind sollte man eine Drechselbank erwerben, aber nur wenige Möbelprojekte benötigen eine. Ich sage nicht, man sollte nie eine kaufen, aber es ist kein must-have Gerät wie eine Tischkreissäge oder Säulenbohrmaschine.

Tauchkreissäge

Mit einer Tauchkreissäge sind viele Schnitte möglich, die sonst nur mit einer Tischkreissäge umzusetzen wären und sie ist unschlagbar, wenn es darum geht ganze Platten Sperrholz aufzusägen. Jedoch kann man für den Preis einer Tauchkreissäge eine Tischkreissäge erwerben und diese ist deutlich vielfältiger und bequemer. Gerade am Anfang sollte man sich nicht einreden lassen, man bräuchte keine Tischkreissäge, wenn man eine Tauchkreissäge hat, diese kann man später erwerben.


Projekte für zwischendurch:

Präzise Schnitte auf der TKS zum Erstellen eines Puzzles

Was jetzt?

Nun gut, dass schließt meine Einführung in das Holzwerken für Anfänger ab. Für weitere Informationen kann man einfach den Links in dem Artikel folgen - die Projekte sind alle relativ einfach.

Außerdem kann man ein paar meiner Holzwerken Videos auf YouTube ansehen, um ein besseres Verständnis zu bekommen, wie ich arbeite.

Auch der Woodworking for mere mortals YouTube Channel, von Steve Ramsey könnte interessant sein. Ich sehe die Videos gerne, weil Steve unterhaltsam ist und die Projekte anfängerfreundlich sind.

Außerdem sind noch viele weitere Holzwerk-Videos auf Youtube.

Also fang einfach an, wer weiß schon wohin es führt, vielleicht sieht deine Werkstatt eines Tages so aus.

Bau eines Schuhregals
mit minimaler Ausstattung
Rachel baut einen Klopapier Halter

Back to my Woodworking website