Emco-star 6 in 1 machine

Als Paul mir bilder von seiner Dübel mach Methode schicte, bemerkte Ich eine mekwürdige Kombinationsaschine im Hintergrund. Ich fragte darueber nach, und Paul machte ein paar Bilder und schickte sie.

Die "Emco-star" ist eine Kombinationsmaschine, die als 150mm Bandsäge, 200 mm Tischkreissäge, Tellerschleifmaschine, Dekupiersäge, Stichsäge, Bandschleifer, Drehbank, Fräse, Schmirgel und Bohrmashine arbeiten kann.

Es gab auch eine Hobelmaschine / Abrichte als zusatz, sowie ein keleiner Schiebetisch zum sie als Langlochbohrmaschine verwenden. Es gab sogar eine vorrichtung zum Kreissägeblätter damit scheleifen (dieses Gerät stammt aus einer Zeit vor Hartmetall Kreissägeblätter)

Die maschine kam mit einem Motor der zwischen 1450 RPM und 2900 U/min Betrieb umgeschaltet werden könnte, und auch als Kondensator motor mit Licthstrohm verwendet werden kann. Ich gehe davon aus daß die leistung mit Lichtstrom sehr reduziert ist.


Der Hauptteil der Maschine kann man senkrecht stellen als Bandsäge, und wagerecht fuer die meisten andere Funktionen.



Als Drehbank


Als Kriessäge. Der Tisch wird auf und ab gefahren zum Schnittiefe einstellen. Der Tisch kann auch geschwenkt werden.


Ein Fräskopf kann hinten am Motor montiert werden (Drehbank, Schmirgel, Abrichte und Hobelmaschine werden auch an dieser seite gekoppelt)


Paul hat einen Staub-absuagung für die Tellerschleifmaschine gebaut, und auch eine größere Schleifscheibe angebracht, wie Schleifpaper fuer die orginalgröße unerhältlich wurde.

Die Bandsäge, mit ihren kleinen 150 mm Räder verursacht zu viel Biegen am Blatt, was zu häufigen blattbrüche führte. Paul verwendet die Bandsägefunktion nicht mehr.

Schleifriemen von der entsprechenden größe sind heute auch nicht mehr erhältlich.


Die Dekupiersaege montiert wo normal das Kreissägeblatt wäre.

Eine seite der Betriebsanleitung. Die Anleitung ist auf dem internet zu finden, aber die meisten kopien kommen von Internet sites mit Malware drauf. Aber ich fand die Anleitung hier als einfaches PDF ohne Malware.


Ich suchte auf Google für weitere informationen über diese Maschine, und fand ein inserat dafuer in der Zeitschrift "Popular Science" von 1965. auf Google Books.

Auch fand ich ein Inserat für ein neueres model der Machine in 1985.

Paul sagt über seine Maschine:

Ich konnte sie etwa 1976 als gebraucht kaufen. Damals gab es noch Ersatzteile, Schleifbänder, Sägeblätter, Keilriemen. Heute kann man sie manchmal im Internet ersteigern.

Die Maschine wurde vermutlich so entwickelt als die Elektromotoren noch sehr, sehr teuer waren. Auf diese Weise konnte man mehrere Geräte mit einem Motor antreiben.

Damals gab es im Handel einen Stabmixer für die Hausfrau, da konnte man anstelle des Mixerstabes ein Bohrfutter aufstecken. Nun konnte der Hausherr mit dem gleichen Gerät Löcher bohren. Heute fast unvorstellbar, am Vormittag wird damit in der Werkstatt gearbeitet und wenn die Hausfrau kochen will, wandert die Mixer-Bohrmaschine wieder in die Küche.


Auch fand ich die maschine erwähnt in diesem blog


Und auch ein video von einer maschine in gebrauch.

Paul hat seine maschine auf einer Werkbank, die er mit dieser Mechanik auf räder heben kann.



Mehr von Paul's Maschinen


More about reader projects on my woodworking website.